meinbezirk – 200 Jahre Graumann: Industrie-Areal mit Geschichte soll neuer Stadtteil werden

Erschienen am 7.12.2017 im „meinbezirk“

Auszug aus dem Onlineartikel von meinbezirk

In die Geschichte eintauchen

Das 200-Jahr-Jubiläum des Traditionsunternehmens war die Triebfeder für das Familienoberhaupt, in die ereignisreiche Geschichte der Familie – mit allen Facetten – einzutauchen: „Die Herausforderung bei diesem Werk lag in der Komprimierung des Materials. Für mich war es sehr erstaunlich, hinein zu blicken, was da wirklich war. Wie ich aufgewachsen bin, war es keine Produktionsstätte mehr. Dadurch, dass ich mit 10 Jahren in die Schweiz kam, hat mir der Zugang gefehlt. Das Ergebnis – die Chronik – ist großartig.“

Ziel: Graumann-Areal weiterzuentwickeln

Von sukzessiven Erweiterungen der damals noch kleinen Spinnerei der vormaligen Winklmühle, über die Boom-Jahre, bis weit ins 20. Jahrhundert war die Textilproduktion von Graumann ein wichtiger Arbeitgeber in Traun. Nach dem Niedergang der Textilindustrie Österreichs und Mitteleuropas wurde das Graumann-Areal ein „Hub“ für Industrie und Handel im Stadtzentrum „Im Herzen der Stadt“. An vielen Orten in Österreich stellt sich die Frage, wie mit dem industriellen Erbe umgegangen werden soll. Nur selten bieten sich so große Flächen mitten in einem Stadtzentrum an, wie in Traun. Tassilo Lang hat sich daher entschlossen, das Graumann-Areal weiterzuentwickeln: „Wir wollen die hohe Lebensqualität von Traun mit einem modernen Stadtteil-Projekt in zentraler Lage weiter heben. Wir wollen der Stadt ein neues Herz geben.“